Alle Artikel in: Allgemein

Blogparade: eindeutig-uneindeutig

Und schon wieder eine Blogparade: eindeutig – uneindeutig.  Dieses Mal kommt sie von meinem lieben Studienkollegen Urs, der den Ausfall des Segeberger Kreises mit dieser tollen Idee kompensiert. Lest hier selbst, wie Urs die Aufgabe stellt und beschrieben hat: „Leider musste die Jahrestagung des Segeberger Kreis – Gesellschaft für Kreatives Schreiben zum Thema „Haltungen schreibend erfahren“ abgesagt werden. Ich durfte für die Tagung einen Schreibgruppenvorschlag vorbereiten und nahm mir das Thema „eindeutig-uneindeutig: Ambivalenz schreiben“ vor. (Siehe Segeberger Briefe No.100) Aus aktuellem Anlass empfinden wir wohl alle gerade höchst ambivalente Gefühle und unsere Haltung ist wahrscheinlich ziemlich eindeutig-uneindeutig. […] Die Parade endet am 31.3.

Blogparade: Lernwelten 2032

Eine neue Blogparade. Ulrike und Dorit haben zur Blogparade eingeladen! Ausgangspunkt ist ihre Geschichte Lernwelten 2030, die die Zukunft des Lernens und Lebens mit Künstlicher Intelligenz in den Mittelpunkt stellt. Diese Einladung habe ich genutzt und eine ganz kleine Szene aus dem Jahr 2032 aufgeschrieben, wie ich sie heute schon vor mir sehen kann. Kapitel Null: Infizieren ist das neue Assimilieren Das Raumschiff war gerade unter Warp gegangen und die neue Erde lag längst viele Galaxien hinter ihnen.

Der Iserlohner Südengraben oder wenn ein Buddha die Faxen dicke hat …

Bilder: Tanja Graumann Er hat sich die Sache wirklich lange und geduldig angeschaut. Das muss er, er ist schließlich Buddha, sein Image und seine Glaubwürdigkeit hängen davon ab. OM !!! Der enge und schmale Südengraben wird neuerdings als Durchgangstraße benutzt. Die Zahl und vor allen Dingen die Geschwindigkeit der Autos nehmen konsequent zu. Die Gewohnheit diesen Weg zu wählen, führt dazu. OM !!!

Der geschenkte Tag oder Henni und die Schlagsahne

Henni saß einen Tag später auf der Bank an der Düne am Rand des Radwegs. Sie hatte sich im Inselmarkt ein „Yes-Torty“ gekauft, eine kleine rote Kerze hineingesteckt und diese angezündet. „Herzlichen Glückwunsch Henni!“, sagte Henni. „Wir dürfen uns etwas wünschen! Die nächsten vier Jahre sind um. Wir haben endlich wieder Geburtstag!“ Sie schloss die Augen und blies die Kerze aus.

Sch(n)ipseljagd – Einladung zur Blogparade

Meine liebe Studienkollegin Mo hat zu einer neuen Blogparade *Sch(n)ipseljagd* eingeladen. Lasst die Worte Ihrer tollen Collage auf Euch wirken. Was spricht Euch an? Lasst Euch zu einem beliebigen Text, egal ob Gedicht, Kurzgeschichte, künstlerisches Manifest etc. oder – wie Mo – zu einer Collage, einer Illustration, einer Photoreihe (oder gar einem kleinen Photoroman? 😉 )… inspirieren und fasst Euer Kunststück dann am Ende noch mit einem Haiku oder Elfchen zusammen.

Henni und Valentin

„Haben Sie Valentin gesehen?“, fragte Henni in den kleinen Blumenladen hinein. Die Tür stand kurz vor Ladenschluss am Freitag noch ein kleines Stück auf. Die Blumen waren schon fast vollständig weg- und vermutlich ins Kühlhaus geräumt. „Wen meinen Sie?“, fragte eine Stimme von hinten. Eine junge Frau mit hellblonden Haaren und einer neonblauen Strähne wischte sich die Finger an ihrer grünen Schürze ab und kam nach vorne in den Laden. „Wir schließen gleich!“, sagte sie noch.

Henni auf der Insel

„Wir sehen gut aus mit ihnen, oder?“, stellte Henni fest und sah an sich hinunter. Ihre Füße steckten in knallroten Gummistiefeln mit weißen Punkten. Die Flut schwappte mit den kleinen Wellen, die an Land gespült wurden, jedes Mal über die weißen Punkte in rot hinweg und sie versank immer ein bisschen mehr im nassen Sand. Sie trug ihren knallgelben Ostfriesennerz, hatte die Kapuze auf und schaute wieder nach vorne in den Nebel.

Liebes Jahr 2019.

Du hast mir in deinen 12 Monaten sehr viel meiner Energie für wunderschöne, interessante und inspirierende Dinge geraubt. Für meinen Master im Biografischen und Kreativen Schreiben, für gemeinsames Schreiben in Iserlohn, Winterberg und Frankfurt, meine NaNoWriMo-Novembergeschichte, meine neue Fortbildung zur Lese- und Literaturpädagogin und den Blogadventkalender. All das gehört zu 2019 wie ebenso anstrengende, kräftezehrende und absolut notwendige Wahrheiten über mich. Geschichten, geschrieben, gehört, gesehen und gelesen, sind die, die mich halten, inspirieren und immer wieder tragen.

Grünraums Blogadventkalender 2019 – Stairway to heaven – Türchen 24

Foto: Anne Winckler Alle Jahre wieder sind wir auch in diesem Jahr gemeinsam, Türchen für Türchen und Satz für Satz dem Ende der Blogadventkalender-Geschichte und dem letzten Türchen schreibend nähergerückt. Was hat unsere Henni nicht alles erlebt in den letzten dreiundzwanzig Tagen, wem ist sie nicht alles begegnet in dieser Welt, der Anders- oder gar Traumwelt, wer will das schon mit Sicherheit sagen können?!  Und welche überraschenden Wendungen warteten tagtäglich auf die nächste Schreiberin/den nächsten Schreiber … Ich danke euch allen fürs Mitmachen und Mitschreiben! Ohne euch würde es diesen Blogadventkalender in dieser besonderen Form nicht geben. Dieser Blogadventkalender bedeutet mir sehr viel und ist für mich aus der Advent- und Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. D A N K E! Was bisher geschah, verrät dir die Geschichte aller bisher geöffneten Türchen von 1-23. Heute öffne ich das letzte Türchen, das nach dieser neuerlichen Wendung mit anscheinend klarer Richtung noch einmal ein wenig Phantasie mit etwas Magie eingefordert hat.