Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Hennis Blog-Adventkalender 2021 Was wäre, wenn …? Tag 11

Morgen werden wir schon die Hälfte aller Türchen von Hennis Blog-Adventkalender geöffnet haben. Jeden Tag schreiben wir weiter an der Geschichte, die wir am ersten Dezember angefangen haben.
Was bisher geschah, findet ihr hier als Pdf-Datei zum Nachlesen und hier im Anschluss der Text von gestern (kursiv):

Ich sah nicht einmal auf das Display, sondern ließ es auf dem Schreibtisch liegen, nahm meine Jacke vom Haken und verließ meine Wohnung. Henni hatte mich daran erinnert, was mir früher immer geholfen hatte und was Maggie und ich früher mit Thommie gemacht hatten, wenn in der Adventzeit am Tag darauf eine wichtige Klausur anstand:

Wir fuhren eine Runde auf dem Kinderkarussell, in dem Thommie damals gejobbt hatte. Maggie nahm den Hubschrauber, Thommie das Feuerwehrauto und ich das Motorrad. Ich seufzte laut, als ich vor dem Karussell stand, das Motorrad war sehr klein und mit einem winterlich dick eingepackten Jungen mit Wollmütze und Handschuhen besetzt, der beim Absteigen bestimmt herunterfallen würde, weil er sich in seiner engen Kleidung nicht bewegen konnte.

„Ich hätte wissen müssen, dass ich dich hier finde, wenn du nicht an dein Telefon gehst!“, sagte eine Stimme hinter mir.

Türchen 11

Ich drehte mich herum und traute meinen Augen nicht. Thommie! Was machte der hier? Der gehörte ins eigentlich abgeschlossene Gestern und nicht in mein Heute.

„Was machst du hier?“, fragte ich und versuchte meine sich überschlagenden Gedanken zu sortieren.

„Ich arbeite wieder hier!“, sagte er verlegen, „Das mit der Band und allem anderen hat nicht so geklappt, wie ich dachte. Und ich dachte, es ist jetzt genug Zeit vergangen …“
Er kam nicht dazu seinen Satz zu Ende zu sprechen, weil ich einen Schritt auf ihn zugegangen war. Ich holte mit meiner ganzen angestauten Wut der letzten Jahre aus und gab ihm eine schallende Ohrfeige. Denken! Genau das war schon damals sein Problem gewesen.

Er schaute mich entsetzt an, hielt sich die Hand an die knallrote Wange und bewegte sich keinen Millimeter. Diese Augen. Ich schaute schnell weg und drehte mich herum.  

Morgen geht es hier mit Anneliese weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.