Allgemein, Südengraben
Kommentare 3

Der Iserlohner Südengraben oder wenn ein Buddha die Faxen dicke hat …

Bilder: Tanja Graumann

Er hat sich die Sache wirklich lange und geduldig angeschaut. Das muss er, er ist schließlich Buddha, sein Image und seine Glaubwürdigkeit hängen davon ab.

OM !!!

Der enge und schmale Südengraben wird neuerdings als Durchgangstraße benutzt. Die Zahl und vor allen Dingen die Geschwindigkeit der Autos nehmen konsequent zu. Die Gewohnheit diesen Weg zu wählen, führt dazu.

OM !!!


Als Buddha die Faxen dicke hat, verlässt er also seinen entspannten Beobachtungsposten auf dem mittleren der drei Pöller vor der Treppe zum Fritz-Kühn-Platz und setzt sich mitten auf die Straße, genau in die Straßenmitte des Südengraben.

OM !!!

 

Links und rechts kommt kein Auto mehr vorbei. Ein langer Stau entsteht hinter ihm, aber niemand traut sich näher an ihn heran. Das wird auch niemand tun, bis unser Buddha beschließt seinen Sitzstreik im Südengraben aufzugeben.
Und wir wissen ja alle, was für eine endlose Geduld unser Buddha hat!

OM !!!

 

 

 

3 Kommentare

  1. Jutta sagt

    Sehr gut! Eine geniale Idee um als Leser genau da weiter zu schreiben!
    Lieben Gruß Jutta:)

    • Sabine sagt

      Liebe Jutta,
      das freut mich, dass es dir gefällt und noch schöner wäre es, wenn es wirklich etwas bewirkt. Und so genial funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Tanja als Zeichnerin und mir als Texterin immer und schon seit vielen Jahren,
      liebe Grüße,
      Sabine

  2. Dorit sagt

    Hallo Sabine,
    dein Text wirkt auf mich mit einer schönen Mischung aus Lebendigkeit und Ruhe. Das Gescheiebene ruft Bilder in meinem Kopf auf und die Illustration dazu ist auch toll.
    Für mich ziehe ich den Impuls daraus, mehr OM Buddha Momente in meinen Alltag einzubauen. 🙂
    Viele Grüße
    Dorit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.